Wahlmöglichkeit der Krankenversicherung für Kinder

Wahlmöglichkeit der Krankenversicherung für Kinder

Wenn ein Elternteil privat krankenversichert ist und der andere gesetzlich,  und das Einkommen des privat versicherten Elternteils über der Pflichtversicherungsgrenze liegt, kann das Kind nicht beitragsfrei in der Familienversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichert werden. Das Kind kann entweder privat oder freiwillig in der GKV versichert werden. Verdient der privatversicherte Elternteil weniger 49.950 Euro im Jahr (= Jahresarbeitsentgeltgrenze  2010), oder weniger als der gesetzlich versicherte Elternteil, so kann das Kind beim gesetzlich versicherten Elternteil beitragsfrei in der Familienversicherung mitversichert werden. Für in der GKV versicherte Kinder können die Eltern natürlich eine private Zusatzversicherung abschließen.

Mehr

PKV beim Neugeborenen

PKV beim Neugeborenen

Wenn Eltern ihren neugeborenen Nachwuchs ebenfalls in ihrer Privaten Krankenversicherung versichern wollen, hat das Versicherungsunternehmen Aufnahmepflicht. Allerdings gilt das nur, wenn der Antrag innerhalb von zwei Monaten nach der Geburt gestellt wird. Dann wird das Neugeborene ohne Gesundheitsprüfung oder Risikozuschläge rückwirkend zum Tag der Geburt versichert. Für das Baby kann jedoch kein besserer Versicherungsschutz beantragt werden als der, den die Eltern für sich selbst gewählt haben. Nach Ablauf der Zwei-Monats-Frist kann der Versicherer eine Gesundheitsprüfung für das Baby verlangen oder die Aufnahme  ablehnen. Da es in der PKV keine Familienversicherung gibt, sind für das Neugeborene natürlich eigene Beiträge zu entrichten.

Mehr

Private Zusatzversicherung für ambulante Leistungen

Wer gesetzlich versichert ist, der hat womöglich schon am eigenen Leib erfahren, wie stark die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen angesichts des herrschenden Geldmangels in den letzten Jahren gekürzt wurden. Und das betrifft keineswegs nur die Leistungen für Brillen oder die immer höheren Eigenanteile bei Krankenhausaufenthalten (von inzwischen zehn Euro pro Tag). Die Kürzungen machen sich vielmehr auch noch in einigen anderen Bereichen bemerkbar. So werden zum Beispiel Leistungen wie Massagen oder physiotherapeutische Behandlungen wie Krankengymnastik oder manuelle Therapie nur noch eingeschränkt übernommen. Wer nicht in der vorgesehenen Zeit beschwerdefrei ist, muss wohl oder übel die Kosten selbst übernehmen. Ein privater Krankenversicherungs-Vergleich zeigt, dass die Privatkassen hier einen Ausweg über eine Zusatzversicherung anbieten. Auch für andere Hilfsmittel wie Gehhilfen, Bandagen oder Einlagen kommen laut Vergleich der privaten Krankenversicherung einige Zusatzversicherungen auf. Manche Tarife bieten auch die Möglichkeit, die Zuzahlungen zu Medikamenten zu versichern. Durch den Vergleich der privaten Krankenversicherung wird jeder gesetzlich Versicherte in die Lage versetzt, den für ihn richtigen Tarif mit den richtigen Bausteinen zu optimalen Kosten auszuwählen. Kombiniert mit den weiteren Zusatzversicherungen, die die privaten Krankenkassen anbieten, entspricht der Versicherungsumfang dann dem eines privat Versicherten. Der private Krankenversicherungs-Vergleich zeigt darüber hinaus, dass sich die Kosten für diese umfangreichen Zusatzleistungen im Vergleich zur gesetzlichen Krankenversicherung in einem sehr überschaubaren Rahmen bewegen.

Mehr

Private Zusatzversicherung Ausland und Reise

Wer als gesetzlich Versicherter einmal im Ausland krank geworden ist, der hat womöglich bitter erfahren, wie wichtig eine private Zusatzversicherung für das Ausland ist. Durch eine private Reisekrankenversicherung sichert sich jeder auch im Ausland und auf Reisen eine optimale Behandlung. Ein Vergleich der privaten Krankenversicherung sollte auf jeden Fall dem Abschluss einer solchen privaten Zusatzversicherung vorausgehen. Private Reisekrankenversicherungen unterscheiden sich teilweise ganz enorm voneinander. Zunächst sollte abgeklärt werden, wie lange die jeweilige Zusatzversicherung gültig ist. Manche Versicherungen gelten nur für maximal sechs Wochen oder weisen andere Einschränkungen auf. Der private Krankenversicherungs-Vergleich zeigt, dass einige Krankheitsfälle nur bei privaten Reisen absichern, andere leisten dagegen auch bei geschäftlich bedingten Reisen. Auch der Umfang der Reisekrankenversicherung kann von Gesellschaft zu Gesellschaft anders ausfallen. Ein Vergleich der privaten Krankenversicherung ist also auf jeden Fall sinnvoll. Hieraus geht dann hervor, welche Leistungen genau von der privaten Kasse übernommen werden. Im Allgemeinen sind das neben den Kosten für die ärztliche Behandlung und notwendige Medikamente auch Krankenhauskosten, Transportkosten in das nächste Krankenhaus, eine schmerzstillende Zahnbehandlung oder einfache Füllungen und Reparaturen. Wie der Vergleich der privaten Krankenversicherung zeigt, übernehmen einige Versicherungen auch den Rücktransport in die Heimat sowie Bergungs- oder Rettungskosten.

Mehr

Private Zusatzversicherung für Sehhilfen

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen seit einigen Jahren die Kosten für eine notwendige Brille nicht mehr. Hiervon ausgenommen sind nur Kinder und Jugendliche und Menschen mit einer extremen Sehschwäche. Otto Normalverbraucher muss dagegen seine Brillen selbst bezahlen. Und zwar nicht nur die Gestelle, sondern auch die Gläser. Wer etwa eine Gleitsichtbrille trägt, der weiß, wie hoch die Kosten hier ausfallen können. Bei etwas höherwertigen Brillengläsern liegt eine Rechnung ohne Kosten für das Gestell schnell bei einigen Hundert Euro. Ein Vergleich der privaten Krankenversicherung zeigt aber, dass diese Leistungen über eine Zusatzversicherung abgedeckt werden können. Quasi alle privaten Krankenversicherungen bieten im Rahmen ihrer privaten Zusatzversicherungen auch den Baustein ‚Sehhilfe‘ an. Laut privatem Krankenversicherungs-Vergleich übernehmen die Tarife die Kosten bis zu einer bestimmten Höhe, etwa zweihundert Euro. Die Tarife unterscheiden sich jedoch von Kasse zu Kasse, manche übernehmen lediglich alle zwei bis drei Jahre die Kosten für eine Sehhilfe bis maximal 300 Euro. Daher lohnt sich auf jeden Fall ein Vergleich der privaten Krankenversicherung, um den günstigsten Tarif auszuwählen. Es gibt die zusätzliche Versicherung für Brillen oft nur als einzelnen Baustein eines gesamten Zusatzversicherungspakets. Nur ein privater Krankenversicherungs-Vergleich gibt genaue Auskunft darüber, welche Kombination für die privaten Bedürfnisse die richtige ist.

Mehr

Private Zusatzversicherung Heilpraktiker und alternative Medizin

Viele Patienten, die in gesetzlichen Krankenkassen versichert sind, kennen das Problem nur zu genau: Die Krankenkassen zahlen nur noch bestimmte Leistungen, immer häufiger bieten aber Ärzte wichtige Leistungen an, die durch die gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden. Hier zeigt der Vergleich der privaten Krankenversicherungen, dass auch gesetzlich Versicherte über eine private Krankenzusatzversicherung wichtige Leistungen versichern können. Laut einem Vergleich der privaten Krankenversicherungen gibt es zum Beispiel Tarife, die für Naturheilkunde, Heilpraktiker oder andere alternative Medizin wie TCM (traditionelle chinesische Medizin) die Kosten übernehmen. Dies umfasst auch so inzwischen allgemein anerkannte Methoden wie Akupunktur. Gerade bei den Kosten für Heilpraktiker werden die Versicherten von den gesetzlichen Krankenkassen alleine gelassen. Dabei können diese schnell hohe Summen erreichen, denn die Behandlung durch Heilpraktiker oder nach den Erkenntnissen der traditionellen chinesischen Medizin brauchen durch ihren alternativen Ansatz mehr Zeit und längere Behandlungsperioden. Ein Vergleich der privaten Krankenversicherung zeigt die unterschiedlichen Bausteine und Tarifoptionen genau auf. Die Tarife unterscheiden sich, wie der Vergleich der privaten Krankenversicherungen zeigt, nach Obergrenzen, maximaler Jahreserstattung, Erstattungshöhe. Bei der Erstattungshöhe werden verschiedene Prozentsätze angeboten, wobei es auch Tarife gibt, die hundert Prozent der Rechnungshöhe erstatten, sodass jegliche Selbstbeteiligung bis zur vereinbarten Jahreshöchstgrenze entfällt. Bei der individuellen Auswahl des passenden Tarifs hilft der private Krankenversicherungs-Vergleich.

Mehr

Zusatzversicherung Krankenhaus und Chefarztbehandlung

Für alle, die in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, egal ob freiwillig oder als Pflichtversicherte, gibt es die gleiche Behandlung im Krankenhaus. Das bedeutet leider oftmals Vierbettzimmer, überarbeitete Assistenzärzte, lange Wartezeiten auf notwendige Untersuchungen oder Operationen. Gesetzlich Versicherte haben aber die Möglichkeit, durch eine Zusatzversicherung die gleichen Vorzüge wie Privatpatienten zu genießen, wie ein Vergleich der privaten Krankenversicherung zeigt. Laut private Krankenversicherung Vergleich können unterschiedliche Tarife gewählt werden, die jeweils auf die eigenen Wünsche abgestimmt sind. Ein Vergleich der privaten Krankenversicherung ergibt, dass es sowohl Tarife für die Unterbringung in Ein- oder Zweibettzimmer gibt wie auch für die Chefarztbehandlung. Außerdem zeigt der Vergleich der privaten Krankenversicherung, dass auch eine Zusatzversicherung für Krankenhaustagegeld abgeschlossen werden kann. Auch diese Bausteine können je nach Wunsch und Budget zusammengestellt werden. Durch eine private Zusatzversicherung erhalten die gesetzlich Versicherten auch die Möglichkeit, das Krankenhaus ihrer Wahl aufzusuchen und können sich laut Vergleich der privaten Krankenversicherung den am besten qualifizierten Behandler auswählen. Selbstverständlich lohnt sich auch hier ein Vergleich der privaten Krankenversicherung, da die privaten Krankenkassen alle unterschiedlich kalkulieren. Die Kosten für die verschiedenen Bausteine der Zusatzversicherung und des gesamten Pakets hängen laut privatem Krankenversicherungs-Vergleich unter anderem vom Alter und Geschlecht der Patienten ab und sind häufig deutlich günstiger als erwartet.

Mehr